VCV-Texte

SPÖ stellt parlamentarische Anfrage

Zum Seitenanfang

SPÖ/Gaßner/Hlavac/Frauen/CV/Regierung

Gaßner und Hlavac wollen von Regierung Auskunft über Cartellverband und MKV

Utl.: Beide Vereine verschlechtern Karrierechancen der Frauen =

Wien (SK) Der SPÖ-Fraktionsvorsitzende im Euroteam-Untersuchungsausschuss, Abgeordneter Kurt Gaßner und seine SPÖ-Kollegin, Abgeordnete Elisabeth Hlavac wollen in einer parlamentarischen Anfrage an alle Regierungsmitglieder wissen, wie sich die Bundesregierung zu Vereinen stellt, die sich als reine Männerverbindung verstehen und durch deren Tätigkeit sich die Karrierechancen der Frauen verschlechtern. Als konkretes Beispiel nennen die beiden SPÖ-Abgeordneten den Österreichischen Cartellverband (CV) und den Mittelschüler Kartellverband (MKV). Die Regierungsmitglieder sollen u.a. beantworten, ob sie seit dem 4. Februar 2000 einen Verein gefördert haben, der Mitglied des MKV oder des CV ist und ob es noch zeitgemäß ist, Vereine zu fördern, die statutengemäß die Mitgliedschaft von Frauen ausschließen? ****

Anlass für diese parlamentarische Anfrage ist die Untersuchungsausschusssitzung vom 30. April 2002 in der der ÖVP-Abgeordnete Kukacka wiederholt behauptet hat, dass Förderungen an Vereine, die in ihren Statuten die Beschäftigung von Frauen anstreben, mit der österreichischen Rechtsordnung nicht im Einklang seien. Die Beschäftigung von ausschließlich Frauen widerspreche seiner Ansicht nach dem österreichischen Gleichbehandlungsgesetz. Hlavac: "Dass solche Aussagen von einem führenden Mitglied des Cartellverbandes kommen, ist bezeichnend. Der MKV und der CV sind die führenden Vereinigungen der konservativen Seite Österreichs, deren Sinn u.a. darin besteht, sich gegenseitig auf geschäftlicher Ebene und in Karrierehinsicht zu fördern. Da sich MKV und CV als reine Männerverbindungen verstehen, werden durch deren Vereinstätigkeit die Karrierechancen von Frauen verschlechtert." Gaßner: "Es erhebt sich die Frage, ob diese Diskriminierung von Frauen aus öffentlicher Hand gefördert wird."

Die konkreten Fragen an alle Regierungsmitglieder:

1. Hat Ihr Ressort seit dem 4. Februar 2000 einen Verein gefördert, der Mitglied des MKV oder des CV ist?

2. Wenn ja: Wie hoch waren diese Förderungen?
Aus welchem Anlass sind diese Förderungen gewährt worden?
Haben Sie sich darüber informiert, ob in diesem Verein die Mitgliedschaft von Frauen nicht vorgesehen ist?

3. Wenn ja: Ist es Ihrer Ansicht nach noch zeitgemäß, Vereine zu fördern, die statutengemäß die Mitgliedschaft von Frauen ausschließen?

4. Wie beurteilen Sie als Mitglied der Bundesregierung die Tätigkeit von Vereinen, die die Karrierechancen von Frauen verschlechtern?

(Schluss) wf/mp

Laudamus veteres sed nostris annis utimur